San Giorgio Resort Blog

Einige Burgen am Gardasee

Einige Burgen am Gardasee

Um den Gardasee herum gibt es zahlreiche schöne Burgen zu begutachten. Häufig haben sie in früheren Zeiten eine wichtige Rolle in der jeweiligen Gemeinde gespielt und sich im Laufe der Zeit, als eine Art Wahrzeichen entwickelt, wie zum Beispiel in Malcesine, Sirmione, Lazise, Padenghe und auch Torri del Benaco. Daher lohnt es sich, bei einem Urlaub am Gardasee, diese Orte und die noch vorhandenen Burgen einmal zu besuchen. Die fünf schönsten Burgen am Gardasee

1. Die Burg in Sirmione
In der Altstadt von Sirmione befindet sich sogenannte Scaligerburg. Sie wurde von dem ehemaligen Stadtherren Veronas beauftragt, um eventuellen Angriffen auf die Stadt statthalten zu können. Hier können der Bogengang und auch die Maueraufläufe besichtigt werden. Im Laufe der Zeit wurde auch die Holztreppe restauriert, über die man die Turmspitze erreichen kann. Hier erhält man einen ganz besonderen Blick auf den Gardasee. Die Anlage gehört zu den noch am besten erhaltenen Burgen Italiens und zählt zu den eher seltenen Wasserburgen.

2. Die Burg in Malcesine 
Die Burg Malcesine wurde angeblich auf den noch vorhandenen Resten einer sogenannten langobardischen Burg aufgebaut. Im Laufe der Jahre fanden hier die Adelsfamilie der Scaliger, die Vosconti, die Österreicher und auch die Franzosen ein zu Hause. Sehr interessant für Touristen ist sicherlich das Goethe-Museum im Inneren der Burg. Die Burg erlang große Bekanntheit als der Schriftsteller sie in einem Reisebericht mit dem Titel Italienische Reise ausführlich und eindringlich beschrieb. Zudem befinden sich in dem Bauwerk noch zwei weitere Museen (für Naturgeschichte und Fischerei). 

3. Die Burg in Lazise
Diese Burg wurde im 9. Jahrhundert fertiggestellt, damals noch aus dem Grund, sich gegen die angreifenden Hunnen schützen zu können. Im Laufe der Jahre wurde sie immer wieder umgebaut. Heute sind jedoch nur noch weinige Teile der damaligen Burg zu erkennen. Denn im Jahr 1796 wurde sie von den Franzosen weitestgehend zerstört. Diese nutzen die Burg zur Herstellung von Salpeter und Schießpulver. In einer späteren Zeit wurde sie dann von dem Grafen Buri erworben und renoviert.

4. Die Burg in Torri del Benaco
Es wird vermutet, dass die Anlage um das Jahr 15 vor Christus erbaut wurde. Im 18. Jahrhundert wurde die Burg abgerissen, um ein Gewächshaus für Zitronen zu errichten. Und genau dieses kann auch in der heutigen Zeit noch besichtigt werden. Dennoch sind auch noch einige einzelne Elemente der damaligen Burg zu erkennen, wie zum Beispiel der Wehrturm, der auch als Todeszimmer bezeichnet wurde.

5. Die Burg in Padenghe
Die Burg Padenghe befindet sich bei der Ortschaft mit dem Namen Padenghe sul Garda. Zu finden ist sie hier auf einer Anhöhe, von der aus das Gebiet um Sirmione eingesehen werden kann. Auch sie wurde auf den Ruinen einer alten Burg erbaut, ungefähr im Jahr 1145. Damals stritten sich die beiden Städte Brescia und Verona um die Befestigungsanlage, bis sich die Scaliger ihr annahmen.



Folgen Sie uns