San Giorgio Resort Blog

Ein Besuch in Desenzano del Garda

Ein Besuch in Desenzano del Garda

Desenzano del Garda hat ca. 28.000 Einwohner und befindet sich am Südwestufer des Gardasees in der Provinz Brescia. Die Stadt ist mit dem Auto über die nahe Autobahn und auch mit der Eisenbahn unkompliziert zu erreichen, da sie auf der Strecke Venezia-Milano liegt. Sie blickt auf eine lange Tradition als Handelsstadt zurück, ist weniger als andere Orte am Gardasee vom Tourismus geprägt und hat sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt.

Die Geschichte
Desenzano war schon zur Römerzeit besiedelt, aber erst unter venezianischer Herrschaft setzte der Wohlstand ein. In Desenzano wurde ein Markt eingerichtet und die Stadt mutierte zu einem Knotenpunkt für den Handel. Auch heute noch ist jeden Dienstag Markttag an der Uferpromenade. Die prachtvollen Villen und die Handelshäuser am Hafen zeugen von der damaligen Blüte. Ende des 18. Jahrhunderts begannen wechselvolle Zeiten: Zunächst fiel Napoleon ein, später wurden das Ostufer des Sees und Desenzano Österreich zugesprochen. 1859 unterlagen die Österreicher in der Schlacht von Solferino und die Gebiete wurden in das Königreich Italien eingegliedert.

Die Sehenswürdigkeiten
Zentrum der Stadt ist die Piazza Malvezzi am alten Hafen Porto Vecchio. Hier haben einst die Schiffe abgelegt, um die Waren nach Riva am Nordufer und von dort in die Alpenregionen zu bringen. Eine Brücke trennt den alten vom neuen Hafen, von wo heute mit Personen- und Autofähren unter anderem Sirmione, Peschiera, Lazise, Bardolino, Gargnano, Limone sowie Riva erreicht werden können. Sehr schön ist ein Spaziergang entlang der Mole, da sich dabei die Stadt gut betrachten lässt. Unweit des alten Hafens befindet sich der am Ende des 16. Jahrhunderts errichtete Dom Santa Maria Maddalena. Empfehlenswert ist auch eine Besichtigung der Villa Romana: Dabei handelt es sich um die Überreste einer herrschaftlichen Residenz, deren Baubeginn auf das erste nachchristliche Jahrhundert datiert wird und die beweist, dass wohlhabende Familien schon damals die Gegend präferierten. Beeindruckend sind hier insbesondere die Mosaikböden. Historisch interessierte Besucher werden im Archäologischen Museum mehr über die Urgeschichte der Region erfahren.

Freizeitvergnügungen und Genuss
Die Uferpromenade lädt zum Flanieren, gemütliche Cafés und gute Restaurants laden zur Einkehr und exquisite Boutiquen laden zum Shoppen ein. Mehrere Nachtclubs und Diskotheken in der Umgebung sorgen dafür, dass Desenzano auch bei jungen Menschen populär ist. Wer sich von den nächtlichen „Strapazen“ erholen will, hat an den Stränden der Stadt Gelegenheit dazu. Im Norden liegt der Spiaggia Desenzanino, im Süden befinden sich der Spiaggia d’Oro und der Spiaggia di Rivoltella.



Folgen Sie uns