San Giorgio Resort Blog

Emotionen am Gardasee

Emotionen am Gardasee

Kaum ein anderer Urlaubsort, kombiniert so viele Möglichkeiten wie der imposante Gardasee. Ob Aktivurlauber oder Wellnessbegeisterte, für jeden findet sich hier ein ausladendes Spektrum an Möglichkeiten. Besonders beliebt ist der Gardasee so auch bei Mountainbike begeisterten. Zusätzlich wird hier eine prächtige Flora und Fauna geboten, diese inspirierte schon zahlreiche Künstler und Musiker zu ihren Meisterwerken. Während einer ausgedehnten Radtour kommt man so, in den vollen Genuss der landschaftlichen Vorzüge.

Die steile Bergwelt rund um den Gardasee lässt sich hervorragend mit dem Mountainbike erobern. Dabei bietet die Tremosine, für jedes Niveau einen geeigneten Weg. Bis zu 1900 Metern hoch reichen die felsigen Dolomiten, rund um den Gardasee. Für die besonders spektakulären Abfahrten, reisen Mountainbike- Begeisterte und Adrenalinjunkies aus aller Welt an. Kein Wunder also, dass sich selbst die Profis dem besonderen Charme nicht entziehen können. Diese sprechen im Zusammenhang mit dem Panorama, von der spektakulärsten Aussicht, die man in Europa haben kann.

Die „Strada della Forra“ eine Straße, welche vor Jahrhunderten in den Berg geschlagen wurde, bietet einen spektakulären Blick über den Gardasee hinweg. Kaum an einem anderen Ort, erlebt man so ein atemberaubendes Panorama. Eine Entdeckungstour, an dieser verwinkelten und sich schlängelnden Straße ist ein Muss für jeden! Perfekt kombinieren lässt sich so zum Beispiel eine gelungene Radtour, durch einen Besuch in der „La Forra“, welches mit kulinarischen Köstlichkeiten verzaubert.

Ein wunderschönes Ausflugsziel, liegt hinter den Bergen und ist mit dem Fahrrad erreichbar. Die „Route Valvestino“ verbindet Gardasee mit dem urigen Stausee. Der Weg bis zum Stausee „ Lago d´Idro“ ist relativ anspruchsvoll und kommt auf eine Länge von 35,5 km. Der sich ergebende Blick, auf der Rückfahrt ist sensationell und lässt das Herz höherschlagen. Hier finden auch Hobbyfotografen ein Eldorado von Fotomotiven.

Ein Ausflug zur „Valle delle Cartiere“ vereint Natur mit Geschichte. Übersetzt bedeutet der Name „ Papiermühlental“. Wie schon suggeriert, hat man in dem Tal lange Zeit Papier produziert. Heute lockt das Tal Touristen aus aller Welt, die die idyllische Lage und die romantische Ausstrahlung genießen wollen. Das Tal ist sehr ruhig und naturbelassen. Verträumte Blumenwiesen, fügen sich landschaftlich mit den imposanten Gebirgszügen zusammen und bieten Mountainbikern so, auf der Durchfahrt einen imposanten Blick.



Folgen Sie uns