San Giorgio Resort Blog

Giardini d’Agrumi 2017

Giardini d’Agrumi 2017

Gardasee, das Land, wo die Zitronen blühen. Wahrscheinlich jeder träumt von duftenden Zitronen- und Orangenbäumen, kristallblauem See und angenehm warmer Luft. Bereits zum dritten Mal findet dieses Jahr vom 22. bis zum 25. April das viertägige Festival "Giardini d'Agrumi", also "die Gärten der Zitrusfrüchte" in Gargnano auf der Westseite des Gardasees statt.

Organisiert wird die Veranstaltung von der Gemeinde Gargnano und einem Verein für soziale Förderung, es geht um die Wertschätzung und Förderung der einzigartigen Orangerien rund um den Gardasee, und natürlich die Zitrusfrüchte, die dort seit Jahrhunderten kultiviert werden. Erste Aufzeichnungen bezüglich des Anbaus von Zitronen gibt es seit dem 15. Jahrhundert, und von jeher tut man alles, um die wertvollen Bäume zu schützen.

Mit dieser Veranstaltung möchte man den Besuchern diese alte Form des Zitronenanbaus näherbringen. Besichtigen kann man eine Ausstellung Kloster San Francesco, in der die verschiedensten Sorten von Zitrusfrüchten bestaunt werden können, die seit jeher um den Gardasee angebaut werden. Ebenso werden dort Werkzeuge und Hilfsmittel ausgestellt, die die Bauern früher benutzt haben, um die Früchte zu kultivieren und zu ernten.

Im alten Rathaus von Gargnano werden zwei unterschiedliche Ausstellungen zu dem Thema Zitrusfrüchte gezeigt. Am 22. April von 15 bis 17 Uhr kann man selbst Hand anlegen und ebenfalls im alten Rathaus bei dem Künstler Rodolfo Casati lernen, wie man tolle Gestecke mit Zitrusfrüchten macht. Am 22. April um 20:30 Uhr hält Professor Giuseppe Barbera im Saal Castellani einen Vortrag über die Wertschätzung, den Nutzen und die Schönheit der Zitrusfrüchte. Am Montag, den 24. April wird zur Feier der Beendigung von Renovierungsarbeiten Aperitiv, natürlich dürfen auch hier die Zitrusfrüchte nicht fehlen, und Livemusik geboten. Desweiteren gibt es eine Fülle an Angeboten, Kurse, Führungen, und natürlich ein Markt mit lokalen Handwerksprodukten, Speisen, Pflanzen und Bücher.

​Wenn der Besucher die historischen Wege der Strassen Crocefisso und San Giacomo folgt, kann er Samstag und Sonntag die Räumlichkeiten und Orte besuchen, in welchen früher und heute Zitrusfrüchte angebaut und verarbeitet werden. Bisweilen sogar noch nach alten Techniken und mit historischen Geräten. Es werden ca. ein Dutzend Höfe ihre Türen für die Besucher öffnen. Man kannn die Orangerie "La Malora" besuchen, die erst kürzlich restauriert wurde und die der Villa Bulgeroni.



Folgen Sie uns